Startseite
Info
Fundtiere
Termine
Wir über uns
Unser Leistungsangebot
Kundengalerie
Für unsere Tierfreunde
Kontakt
Anfahrt
Impressum
   
 


Sie möchten Ihren Urlaub im Süden verbringen und am besten mit Ihrem Hund? Kein Problem, wenn Sie Ihr Tier vorbeugend schützen! Denn im Süden gibt es verschiedene Krankheiten, die sich Ihr Hund einfangen kann. In Italien, Frankreich, Griechenland, Spanien oder Portugal können sich unsere Hunde mit Krankheiten infizieren, die in Deutschland nicht vorkommen. Die meisten dieser Krankheiten sind Infektionen mit Parasiten, die von Stechmücken, Sandfliegen oder Zecken übertragen werden.  

Die Krankheitserscheinungen können sehr unterschiedlich sein. Häufig sind keine eindeutigen Hinweise auf die zugrundeliegende Krankheit vorhanden. Oft liegt die Reise schon länger zurück, wenn Sie die ersten Anzeichen einer Erkrankung an Ihrem Tier beobachten. Bei der Suche nach den Ursachen wird daher selten noch an die Urlaubszeit gedacht.  

Die häufigsten Krankheitserreger sind Babesien, Leishmanien, Ehrlichien und Dirofilarien. Babesien und Ehrlichien werden durch einen Biss einer bestimmten Zeckenart übertragen. Leishmanien werden übertragen von Sandfliegen, Dirofilarien von Stechmücken. Die dazugehörenden Krankheiten nennt man Babesiose, Leishmaniose, Ehrlichiose und Dirofilariose, auch Herzwurmkrankheit genannt. 

Die oben genannten Krankheiten sind für Sie als Tierbesitzer nur schwer erkennbar. Sie sollten daher spätestens dann, wenn Ihr Hund nach dem Urlaub müde oder nicht gesund erscheint, zu uns kommen, um diese Krankheiten ausschließen zu können. Die aufgeführten Krankheiten lassen sich direkt oder indirekt nachweisen. Der direkte Nachweis der Parasiten erfolgt im Blut, beim indirekten Nachweis werden Antikörper im Blut bestimmt, die der Organismus des Hundes gegen die Erreger gebildet hat.    

Wer also sein Tier so gut wie möglich schützen möchte, sollte es gar nicht erst in die sogenannten Risikoländer mitnehmen. Denn einen absoluten Schutz gegen diese Krankheiten gibt es nicht. Wenn Sie aber Ihr Tier trotzdem mitnehmen möchten, sind folgende Maßnahmen empfehlenswert:  

•  Zur Vermeidung von Zecken, Sandfliegen und Stechmücken kann z.B.
   ein Halsband oder ein Spot-on verwendet werden.
•  Zur Vermeidung von Herzwürmern können Sie Ihrem Hund verschiedene
   Medikamente vor und während dem Urlaub geben.  

Alle hilfreichen Präparate finden Sie hier bei uns in der Praxis.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.




http://www.canosan.de/gratisprobe.aspx